Eine Torta Mimosa möchte ich bereits seit 2 Jahren für meinen Blog backen. Das hat weniger damit zu tun, dass ich so auf Biskuittorten stehe, sondern mehr damit, dass ich Mimosen so gerne habe.
Die Liebe zu den Mimosen begann bereits als Kind. Ich bin in einem kleinen schwäbischen Dorf direkt neben der Kirche aufgewachsen. Jedes Jahr zur Konfirmation (meistens im April) wurden die Eingänge der Kirche mit Tannenzweigen und Mimosen dekoriert. Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, warum, aber ich fand diese Mimosen immer toll. Die Blüten der Mimosen bestehen aus kleinen gelben Kügelchen und die „Blätter“ sind sehr fein, fast ein bisschen wie Federn. Der Duft ist altmodisch, pudrig und erinnert ein bisschen an Mango und ist sehr intensiv. Mimosen verströmen in der ganzen Wohnung einen Frühlingsduft, der einen sofort in meditarrane Gefilde versetzt.

 

 

Für die Torta Mimosa, die ich in Form einer Biskuitrolle gemacht habe, habe ich mein Biskuitrezept der Jordgubbtårta (Mittsommer-Erdbeer-Torte) genommen. Ich muss zugeben, dass es sicherlich bessere Rezept für Biskuitrollen gibt, aber geschmacklich ist dieser Biskuit eben unschlagbar. Ein bisschen bricht er leider beim Einrollen, aber da er mit den Biskuitstückchen rundherum dekoriert wird, ist das optisch kein Problem. Ihr könnt natürlich aber auch ein „richtiges“ Biskuitrollenrezept nehmen und dieses mit Zitronenschale und einer Prise Safran gelblich färben.

Normalerweise füllt man eine Torta Mimosa mit einer Diplomatencreme (ital. Crema chantilly all’italiana). Das ist eine Creme aus einer Konditorencreme und Sahne. Da allerdings mein Tiefkühler voll mit Resteiweiß ist, wollte ich keine Konditorencreme machen und dadurch neues Eiweiß ansammeln.

Wie jemand auf die Idee zur ersten Torta Mimosa kam und warum in Italien diese Torta Mimosa speziell zum Weltfrauentag am 8. März gebacken wird, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Vielleicht kann mir eine/r meiner LeserInnen mehr dazu erzählen, ich wäre sehr daran interessiert.

 

Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Torta Mimosa

Zutaten

Biskuit:

  • 225 g Butter
  • 5 Bio-Eier Gr. M
  • 225 g Zucker
  • abgeriebene Schale von 3 Bio-Zitronen
  • 225 g Weizenmehl 450er
  • 9 g Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Safran

Füllung:

  • 1 Ananas (vom harten Strunk befreit)
  • 125 g Schlagsahne
  • 250 g Ricotta (oder Mascarpone)
  • 1 Vanilleschote
  • 1,5 Päck. Sofortgelatine
  • 120 g Zucker
  • Puderzucker und event. Mimosen zum Dekorieren

Anleitungen

Biskuit:

  • Alle Zutaten für den Biskuit vorbereiten und abwiegen.
  • Backofen auf 175° C Ober- und Unterhitze (oder 150 ° Umluft) vorheizen. Es kommt ein bisschen auf den Ofen an, was besser ist. Das muss man leider einmal bei sich zuhause ausprobieren.
  • 2 Backbleche (ein kleineres und ein größeres) am Boden mit einem Papier auslegen oder einfetten. Den Rand nicht einfetten.
  • Butter, Zucker und Zitronenschale schlagen bis die Masse ein bisschen blass und luftig ist.
  • Eier in einer anderen Schüssel leicht anschlagen.
  • Eier langsam in die Buttermischung gießen und unterrühren. Die Prise Safran unterrühren.
  • Dann Mehl (+Backpulver) und Salz hinzufügen. Einarbeiten. Den Teig dann mit einem Spatel durcharbeiten, um sicher zu gehen, dass alles gut vermengt ist.
  • 1/3 Menge des Teiges (für die Dekoration der Biskuitrolle) auf ein kleines Blech geben und mit einer Palette glätten.
  • Ca. 20 Minuten backen (Je nach dem, wie dick ihr den Teig gelassen habt). Das Biskuit ist fertig, wenn es bei leichtem Druck sanft zurückspringt. Auf einem Gitter abkühlen lassen.
  • Die restlichen 2/3 des Teiges auf das große Blech streichen.
  • Ebenfalls ca. 20 Minuten backen. Dann sofort (das Backpapier noch nicht lösen) mit der offenen Seite auf ein anderes Backpapier legen und zu einer Rolle wickeln. Komplett auskühlen lassen.
  • In der Abkühlungsphase die Füllung zubereiten.

Füllung:

  • Alle Zutaten für die Füllung vorbereiten und abwiegen.
  • Vorbereitete Ananas klein schneiden und in einer Pfanne leicht karamellisieren. Abkühlen lassen.
  • Schlagsahne aufschlagen. Ricotta oder Mascarpone cremig rühren und unter die Schlagsahne heben. Sofortgelatine unterheben. Dann die Creme mit Zucker und Vanille abschmecken. Bei Sofortgelatine ist es wichig, den Zucker erst zuletzt dazu zu geben.
  • Die Biskuitrolle wieder „entrollen“ und vorsichtig das Backpapier ablösen (event. ein bisschen anfeuchten).
  • ¾ der Creme auf den Biskuitboden streichen und die Ananasstückchen darauf verteilen.
  • Rolle vorsichtig einrollen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen. Die restliche Creme kalt stellen.
  • Am nächsten Tag aus dem 2. Biskuitboden kleine Stückchen schneiden.
  • Rolle mit der restlichen Creme bestreichen und mit den Biskuitstückchen belegen. Die beiden Enden abschneiden und die Rolle auf eine Platte legen. Mit Puderzucker und einem Mimosenzweig dekorieren.
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen