Gefühlt hatten wir hier in München mal wieder 2 Wochen Dauerregen. Ich weiß nicht wie es in eurer Gegend so aussah? Zum Glück hatte ich letztes Wochenende Rhabarber im Haus und habe, um trotzdem gut gelaunt zu bleiben, süß-säuerliche Rhabarber Tartelettes gebacken. Sauer macht ja bekanntlich lustig und in der Kombination mit Rhabarber würde ich für Meringue (in diesem Fall eine italienische Meringue) sterben. Diese Rhabarber Tartelettes waren also die perfekte Idee, um dem Schlechtwetter-Blues zu entkommen.

Anstatt der doch etwas aufwendigen (und auch sehr reichhaltigen) Konditorencreme, könnt ihr genauso gut auch einen einfachen Vanillepudding verwenden. Allerdings war mein Gedanke bei diesen Törtchen, dass ich das Eigelb für die Konditorencreme und das Eiweiß für die Meringue verwende.

Da mir heute nichts Sinnvolles oder auch weniger Sinnvolles zum Thema Rhabarber einfällt, empfehle ich euch die Geschichte von Barbaras Rhabarberbar auf Martins und Alinas Blog www.wihel.de. Ein bisschen was zum Schmunzeln:

 

Tipp:

Trotz des Auspinselns mit Kakaobutter, weichen die Tartelettes durch den Rhabarber und die Meringue ziemlich schnell durch. Ich würde daher nur so viele der Tartelettes befüllen, wie ihr auch an einem Tag essen könnt. Die restliche Füllung einfach für den nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren und dann erst die restlichen Tartelettes damit befüllen. Die Meringue muss leider immer sofort verwendet werden. Alternativ kann man sie auch weglassen und am nächsten Tag einen Klecks süße Sahne auf die Rhabarber Tartelettes geben.

Lasst sie euch auf jeden Fall schmecken, solange es noch Rhabarber gibt!

Rhabarber Tartelettes (ca. 12 St.)

Equipment

  • 1 handelsübliche Muffinform mit 12 Vertiefungen
  • Spritzbeutel mit gezackter Tülle (ca. 1,5 cm Durchmesser).

Zutaten

  • 1 x Menge Tartelettes-Teig (siehe Rezept unten)
  • 1 x Menge Konditorencreme (siehe Rezept unten) (alternativ kann Vanillepudding verwendet werden)
  • 2 - 4 EL Amaretto
  • 1 Vanilleschote oder Vanilleextrakt
  • 2 x Menge italienische Meringue (siehe Rezept unten)
  • 270 g Rhabarber (ca. 5 Stangen)
  • 50 g Erdbeeren oder Erdbeersauce
  • Zucker nach Geschmack

Anleitungen

  • Alle Zutaten vorbereiten und abwiegen.
  • Tartelettes nach dem Rezept (siehe unten) in Muffinförmchen herstellen und auskühlen lassen.
  • Unbedingt die Tartelettes mit Kakaobutter auspinseln und fest werden lassen. (Bis zur Weiterverarbeitung luftdicht verpacken).
  • Konditorencreme nach dem Rezept (siehe unten) herstellen. Mit der Vanille und dem Amaretto aromatisieren.
    Abgedeckt abkühlen lassen.
  • Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. Erdbeeren pürieren. Alles mit ein wenig Zucker (es sollte als Kontrast zur Meringue nicht zu süß werden!) zu einem stückigen Kompott kochen.
  • Kompott abkühlen lassen.
  • Tartelettes mit der Konditorencreme (event. auch mit einem Spritzbeutel einfüllen, ansonsten mit einem kleinen Löffel) und dem Rhabarberkompott füllen.
  • Italienische Meringue nach dem Rezept (siehe unten) herstellen und in einen Spritzbeutel mit einer gezackten Tülle (ca. 1,5 cm=) füllen.
  • Die Tartelettes mit der Meringue bedecken.
  • Event. mit einem kleinen Flambierbrenner/Gourmetbrenner die Meringue überflämmen.
  • Die fertigen Tartelettes luftdicht im Kühlschrank aufbewahren und umgehend genießen,
 

Tartelettes/Tarteteig

Zutaten

  • 1 Bio-Ei
  • 225 g Mehl Bio-Weizenmehl Typ 405
  • 75 g gemahlene Mandeln
  • 125 g Bio-Butter kalt
  • 75 g Zucker
  • Etwas Vanillezucker oder Vanillemark
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  • Aus den Zutaten einen Teig herstellen. Dazu zügig alle Zutaten mit den Händen oder einer Küchenmaschine zu einem Teig kneten. Die Butter am besten in kleine Stückchen schneiden und auf die Mehl-Ei-Zucker-Mischung setzen.
  • Den Teig zu einem flachen Quadrat drücken. In Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Backofen auf ca. 175 Grad (Umluft) vorheizen.
  • In der Zwischenzeit die Tartelettesförmchen ausfetten. Backpapier in Kreise schneiden, damit der Teig nachher für das Blindbacken mit dem Papier bedeckt werden kann.
  • Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zwischen 2 Frischhaltefolien hauptsächlich in die Länge auswellen.
  • Mit der runden Ausstecherform Kreise aus dem Teig ausstechen.
  • Teigkreise in die Tartelettesformen legen. Richtig ausrichten und leicht andrücken.
  • Dann die vorbereiteten Backpapierzuschnitte auf den Teig legen und mit Hülsenfrüchten z. B. Bohnen füllen.
  • Ca. 10 Minuten blindbacken. Tartelettes aus dem Ofen nehmen, Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen. Dann noch einmal für 5 – 10 Minuten fertig backen. Vorsichtig aus den Förmchen lösen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
  • Wenn ihr eine Füllung benutzt, die nicht mehr gebacken wird, empfehle ich euch die Tartelettes mit der geschmolzenen Kakaobutter oder der weißen Kuvertüre von innen ausstreichen. Das verhindert, dass die Tartelettes aufweichen.
 

Crème Pâtissière (Konditorencreme)

Zutaten

  • 450 g Kuhmilch oder pflanzliche Milch
  • 100 g Eigelb
  • 80 g Zucker
  • 35 g Maisstärke
  • 25 g Butter
  • Vanille, Pistazienpaste, Marsala oder ähnliches zum Aromatisieren
  • Schneebesen und fester Spatel

Anleitungen

  • Alle Zutaten vorbereiten und abwiegen
  • Milch aufkochen.
  • In einer anderen Schüssel den Zucker mit dem Eigelb verrühren bis sich der Zucker aufgelöst hat. Gründlich die Maisstärke unterrühren. Dabei Klümpchen vermeiden.
  • Wenn die Milch kocht, die Hälfte der Milch über die Ei-Zucker-Mischung geben und gut verrühren. Die restliche Milch wieder auf die Herdplatte stellen (mittlere Hitze). Nun die Ei-Zucker-Milch-Mischung zur kochenden Milch geben. Nun gut rühren, damit nichts unten anbrennt. Die Hitze erhöhen und die Creme für 20 - 30 Sekunden kochen lassen. Vom Herd nehmen und die Butter einrühren. Dann nur noch mit der Vanille, Pistazienpaste oder dem Marsala aromatisieren.
  • In ein flaches Gefäß füllen. Mit einer Frischhaltefolie direkt abgedeckt sofort kalt stellen.
  • Wenn die Creme total kalt ist, mit einem festen Spatel aufschlagen bis sie glänzt. Dann in einen Spritzbeutel füllen und nach Wunsch verwenden.
 

Italienische Meringue

Equipment

  • kleiner Topf
  • Küchenmaschine mit Schneebesen oder Handrührgerät
  • Thermometer

Zutaten

  • 30 g Wasser
  • 110 g Zucker
  • 60 g Eiweiß zimmerwarm

Anleitungen

  • Alle Zutaten vorbereiten und abwiegen.
  • Eiweiß in die Schüssel der Küchenmaschine geben.
  • Zucker und Wasser in den kleinen Topf geben und anfangen aufkochen zu lassen. Wenn es eine Temperatur von 105°C hat, die Eiweiße langsam anfangen aufzuschlagen. Der Eischnee sollte bei einer Temperatur von 121°C die Konsistenz von Rasierschaum haben.
  • Bei dieser Temperatur (121°C) die Zuckerlösung mittig über das Eiweiß gießen. Das Eiweiß wird dabei weitergeschlagen.
  • Küchenmaschine für ein paar Minuten auf einer höheren Stufe laufen lassen.
  • Dann wieder auf eine mittlere Geschwindigkeit schalten und solange weiterschlagen bis der Eischnee nicht mehr als 30°C hat.
  • Meringue in einen Spritzbeutel füllen und umgehend verarbeiten.
  • Mit einem Flambierbrenner/Gourmetbrenner kann die Meringue nach Belieben abgeflämmt werden.
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen