Ich habe keine Vorstellung davon, wie man in Skandinavien den Winter überstehen kann, ich finde die Winter in Deutschland ja schon zu kalt, lang und dunkel. Allerdings glaube ich, dass ein Geheimnis der glücklichen Skandinavier darin besteht, dass sie einfach wissen, wie man es sich mit einem guten Kaffee so richtig gemütlich macht. Bei diesen Kaffeetafeln (in Schweden haben sie den Namen „Fika“) darf natürlich auch nie ein kleines Stückchen Kuchen oder Gebäck fehlen. Ein Kuchen mit dem lustigen Namen Kladdkaka (was übersetzt eigentlich nur Schokoladenkuchen heißt) gehört zum Standard dieser Kaffeerunden und wird gerne und oft, auch in Cafés, zur Fika angeboten.

Ein Kladdkaka erinnert ein bisschen an einen Brownie, ist aber nicht so zäh, sondern eher – da er nicht richtig durchgebacken wird – ein bisschen „schlotzig“. Die Rezepte gehen zurück in eine Zeit, in der es in Schweden noch schwierig war an Backpulver zu kommen. Laut entsprechenden Überlieferungen war eine gewisse Bäckerei Solgården in der schwedischen Gemeinde Örebro im Jahr 1930 ausschlaggebend. Dort muss Gudrun und Nils Nilsson Isaksson (was für ein herrlicher Name!) – beim Versuch ein Brownie-Rezept ihrer amerikanischen Verwandschaft ohne Backpulver herzustellen – der erste Kladdkaka gelungen sein.

Bei meiner Recherche habe ich außerdem herausgefunden, dass es sowohl Rezepte gibt, die nur mit Kakao gebacken werden und welche, die geschmolzene Schokolade beinhalten. Ich habe mich für eines mit Schokolade entschieden, da ich immer der Meinung bin, wenn schon denn schon. Ein bisschen mehr Aufwand ist das schon, ich bin aber auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Es gibt übrigens sogar einen Kladdkaka-Tag (Kladdkakans dag) in Schweden. Er wird am am 7. November zelebriert. Die Schweden scheinen insgesamt einen Faible für kuriose Feiertage zu haben. So gibt es außerdem einen Waffeltag (Våffeldagen) und einen Zimtschneckentag (Kanebullens dag).

Ich kann euch dieses Rezept speziell für graue, triste Novembertage ans Herz legen. Es heißt ja nicht umsonst, dass Schokolade glücklich macht.

Smaklig måltid!

 

Kladdkaka

Zutaten

  • 250 g weiche Butter
  • 300 g dunkle Schokolade, grob zerkleinert
  • 4 Eier
  • 175 g brauner Rohrzucker
  • 125 g Mehl
  • Salz
  • Vanillemark oder Vanillezucker
  • Puderzucker
  • Kakao
  • Springform 26 cm Durchmesser

Anleitungen

  • Die Springform ausfetten
  • Den Backofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  • Alle Zutaten vorbereiten und abwiegen.
  • Die Schokolade im Wasserbad oder der Mikrowelle (bei 600 W ganz langsam, immer wieder umrühren) schmelzen lassen.
  • Die Eier trennen.
  • Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und zur Seite stellen.
  • Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren. Die weiche Butter und das Vanillemark dazugeben und gut vermengen.
  • Die geschmolzene Schokolade dazu geben und verrühren.
  • Das gesiebte Mehl in die Masse einarbeiten.
  • Dann das Eiweiß vorsichtig unterheben. Den Teig in die Springform füllen.
  • Ca. 30 Minuten backen.
  • In der Springform auf einem Gitter abkühlen lassen. Dann aus der Form lösen und auf eine Platte setzen.
  • Kuchenoberfläche mit Kakao bestäuben.
  • Mit Puderzucker (und z. B. einer Tortenspitze als Schablone) dekorieren und zusammen mit Früchten (z. B. Sharon, Heidelbeeren, Himbeeren, Preiselbeerkompott o. ä.) und ein bisschen Sahne oder Schmand servieren.
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen