2613177881981

Leider lässt der erhoffte heiße deutsche Sommer noch auf sich warten. Um trotzdem in Sommerlaune zu kommen, habe ich ein Geheimrezept. Naja, eigentlich benötigt man überhaupt kein Rezept für einen Affogato.

Ein Affogato, der einen auf direktem Weg auf eine italienische Piazza versetzt, ist eigentlich nur ein frisch gebrühter Espresso, in den eine Kugel Vanilleeis versenkt wird. Aber, was sage ich „nur“? Ein Affogato ist die perfekte Mischung aus kalt und warm, bitter und süß und dann durch das Vanilleeis auch noch unwiderstehlich cremig. Ich ziehe ihn auf jeden Fall jedem noch so guten Eiskaffee vor und schwöre, vor allem an sehr heißen Tagen, auf seine belebende Wirkung.

Wichtig ist natürlich, wie bei allen „einfachen“ Rezepten, die Qualität der Zutaten. Am besten legt ihr euch immer eine kleine Menge an hochwertigem Vanilleeis auf Lager. Dazu eine eurer Lieblings-Espresso-Sorten, möglichst frisch gemalen. Dann könnt ihr auch spontanen Besuch mit diesem kleinen Sommer-Dessert überraschen.

Ihr werdet euch vielleicht wundern, dass ich zum Affogato Florentiner gemacht habe. Florentiner werden hier in Deutschland ja eher zu Weihnachten gegessen. Ich finde sie auf jeden Fall sehr passend dazu und werten den Affogato als Dessert zusätzlich auf. Ob ihr Orangeat und Zitronat verwendet, ist euch natürlich selbst überlassen. Ich hatte noch von Weihnachten eine große Menge übrig und finde, dass man sie auch gut im Sommer genießen kann.

Übrigens kann man einen Affogato auch wunderbar variieren. Probiert doch mal eine Zabaglione (siehe mein Rezept) oder Eierlikör dazu, statt dem Vanilleeis Pistazieneis, einen Likör (z. B. Amaretto oder Frangelico) dazu. Oder statt Kaffee Chai-Tee oder Matcha.

Ich habe vor lauter Euphorie für den Affogato vergessen zu erwähnen, dass mein Blog diesen Monat 2 Jahre alt wird. Ich bin sehr stolz darauf, auch wenn ich manchmal ein bisschen traurig bin, dass ich so wenig Zeit habe, die Dinge umzusetzen, die ich mir eigentlich so vorstelle. Schauen wir mal, wie es weiter geht. Ich bin auf jeden Fall motiviert, noch viele Rezepte und Geschichten mit euch zu teilen.

In diesem Sinne: Bleibt mir und meinem Blog treu! Und habt hoffentlich noch einen schönen Sommer!

Affogato al caffè

Zutaten

  • 1 Kugel Vanilleeis
  • 1 Shot warmer Espresso

Anleitungen

  • Espresso frisch zubereiten. In ein Glas oder eine Tasse geben.
  • Vanilleeis-Kugel dazu geben.
  • Mit einem Löffelchen servieren und gleich genießen.
 

Florentiner, Rezept für ca. 24 St.

Equipment

  • Equipment:
  • ca. 12 Ausstecher-Förmchen 5 cm Durchmesser (oder 1 Florentiner-Blech mit Vertiefungen)
  • Backpapier oder 2 Dauerbackmatten

Zutaten

  • 90 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 60 g Sahne
  • 60 g Honig
  • 60 g Orangeat
  • 60 g Zitronat
  • 180 g gehobelte Mandeln
  • mind. 600 g Kuvertüre, falls man sie überziehen will

Anleitungen

  • Alle Zutaten vorbereiten und abwiegen. Die Ausstecher-Förmchen am unteren Rand einfetten, bzw. das Florentiner-Blech ausfetten.
  • Orangeat und Zitronat klein hacken.
  • Den Backofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Mind. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.
  • Butter, Sahne, Zucker und Honig in einem Topf unter ständigem Rühren aufkochen bis die Masse eindickt und leicht karamellisiert. Temperatur verringern und das Orangeat und Zitronat und die Mandeln dazu geben. Alles gut vermischen und vom Herd nehmen.
  • Die Masse auf ein Backpapier (oder eine Dauerbackmatte) streichen, mit einem anderen Backpapier bedecken und mit einem Nudelholz auf eine gleichmäßige Dicke ausstreichen.
  • Jeweils einen Ausstecher nehmen und einen Florentiner ausstechen. Mit dem Ausstecher zusammen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Oder eben in eine Mulde eines Florentiner-Blechs. So weiter verfahren bis das Blech gefüllt ist.
  • Florentiner dann für ca. 5 min. goldgelb backen.
  • Aus den Förmchen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.
  • Wenn man sie mit Kuvertüre überziehen will:
  • Florentiner auskühlen lassen. Mit dem Boden (mit Hilfe einer Pralinen-Gabel) in die geschmolzene Kuvertüre tunken. Mit der Schokoladenseite nach unten auf ein Backpapier ablegen.
  • Wer sie besonders schön haben will, tunkt sie dann noch einmal in die Kuvertüre, zieht einen Backkamm durch die Kuvertüre und legt sie dann mit der Schokoseite nach oben auf ein Backpapier und lässt die Kuvertüre dann fest werden.
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen