​Ich gebe zu, bevor ich meinen Mann kennen gelernt habe, konnte ich nicht so viel mit dem Valentinstag anfangen. Wie ihr vielleicht wisst, kommt er aus Kuba und was den Valentinstag angeht (aber nicht nur!), ist Kuba bei einigen Traditionen sehr an der USA orientiert. Was mir an dem kubanischen „Día del amor y la amistad“ („Tag der Liebe und Freundschaft“) besonders gefällt ist, dass es hier nicht nur um die Liebe zwischen Paaren geht. Es wird an diesem Tag allen Menschen gratuliert oder angerufen, die man gerne hat. Es ist also eben auch ein Freundschaftstag und das ist doch wirklich etwas Wunderbares.

Das Dessert – ein weißes Nougatparfait – das ich mir für diesen besonderen Tag überlegt habe, begegnete mir vor vielen Jahren einmal in einem französischen Restaurant. In den letzten Jahren habe ich dann nach dem entsprechenden Rezept Ausschau gehalten und vor ein paar Monaten wurde ich endlich fündig.

Wie man auf meinen Fotos erkennen kann (und natürlich eigentlich auch am Namen, also einem weißen Nougatparfait) handelt es sich hier bei der geschmacksgebenden Komponente nicht um dunkles Nussnougat, sondern um französisches weißes Nougat, das aus Eiweiß und Zucker hergestellt wird. Ich mochte den Geschmack dieses Nougats bereits als Kind und ich erinnere mich noch gut daran, als wir mit unseren Eltern zum ersten Mal durch die südfranzösische Stadt Montélimar fuhren und überall für dieses Nougat geworben wurde. Für mich war diese Stadt so eine Art französisches Schlaraffenland.

Leider sind die meisten weißen Nougatsorten ziemliche Plombenzieher und man möchte ja nicht gerade am Valentinstag vor dem Liebsten eine Zahnfüllung verlieren. Daher empfehle ich euch ein möglichst weiches Nougat zu besorgen und es in wirklich kleine Stückchen zu schneiden.

Das weiße Nougatparfait ist ein perfekter Valentinstag-Nachtisch für alle Naschkatzen, die eher auf die Wintereissorten als auf leichte fruchtige Sommereissorten (oder eben auf alles zu seiner Zeit) stehen. Es ist wunderbar cremig, bei mir war es absolut kristallfrei auch noch nach Tagen der Aufbewahrung und wird eure/n Liebste/n garantiert verzücken. Vorausgesetzt er/sie mag kandierte Früchte und hat nicht ausgerechnet eine Mandel- oder Eiweißallergie.

Berichtet mir doch, ob ihr das Rezept ausprobiert habt und ob es euch geschmeckt hat. Ich wünsche euch auf jeden Fall schon mal einen liebevollen Valentinstag.

Weißes Nougatparfait (für 4 Portionen)

Zutaten

  • 500 ml Schlagsahne
  • 200 g weißer französischer Mandel-Nougat
  • 125 g kandierte Früchte (z. B. Orangiat, Zitronat, Melonen, Mango, Papaya usw.)
  • 100 g Himbeeren gefriergetrocknet
  • 30 g Pistazien geschält
  • 75 g Akazienhonig
  • 4 frische Bio-Eiweiße
  • 200 g Himbeeren für den Spiegel
  • event. ein bisschen Zucker
  • Sahne zur Dekoration
  • Himbeeren zur Dekoration

Anleitungen

  • Stelle die Förmchen oder eine große Form in den Gefrierschrank, damit sie eiskalt sind/ist.
  • Alle Zutaten vorbereiten und abwiegen.
  • Den weißen Nougat und die kandierten Früchte in 5-Millimeter-Würfel schneiden. Pistazien grob hacken. Zur Seite stellen.
  • Sahne sehr steif schlagen. In den Kühlschrank stellen.
  • In einem Topf den Honig kochen, bis er leicht braun wird (ca. 120 ° C).
  • In der Zwischenzeit das Eiweiß mit einem Rührgerät (vom Handling her einfacher geht es mit einer Küchenmaschine) steif schlagen. Wenn es fest ist, füge den Honig hinzu und verquirlen die Masse solange weiter bis sie vollständig abgekühlt ist.
  • Vorsichtig die Sahne unter die Eiweißmasse heben.
  • Dann die kandierten Früchte, den weißen Nougat und die Pistazien zugeben. Ganz am Ende die getrockneten Himbeeren zugeben und vorsichtig unterheben.
  • In die kalten Förmchen geben und für mind. 3 - 4 Stunden in den Tiefkühler stellen. Ich tendiere eher dazu, die Masse einmal komplett durchfrieren zu lassen. Dann geht es besser aus der Form. Auf dem Teller sollte man das Parfait dann für ca. 15 Minuten antauen lassen um wieder die Konsistenz eines Halbgefrorenen zu erhalten.
  • Wenn ihr eine große Form benutzt, dann legt sie vor dem Einfüllen der Masse mit Frischhaltefolie aus. Das erleichtert euch nach dem Gefrieren das Herausheben aus der Form. Bei den kleinen Förmchen würde ich das nicht machen, da es unschöne Faltenabdrücke geben kann. Ich habe zum Rauslösen der Parfaits mit einem Spatel den Rand gelöst und die Unterseite durch kurzes Eintauchen in warmes Wasser gelöst.
  • Für den Himbeerspiegel die Himbeeren (nach Wunsch gezuckert) pürieren und dann durch ein Sieb passieren, sodass die kleinen Kerne entfernt werden..
  • Das Parfait auf dem Himbeerspiegel anrichten.

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen