Ich habe euch ja bereits letztes Jahr von der französischen Tradition der Galette des rois, dem Dreikönigskuchen erzählt. Man steckt eine kleine Figur in die Füllung und derjenige, der sie dann am 6. Januar in dieser Galette findet, darf den restlichen Tag sich wie ein König fühlen und eine Krone aus Papier aufsetzen.

Letztes Jahr machte ich eine Galette mit einer eher exotischen Füllung (Papaya). Dieses Jahr wollte ich eine traditionellere, aber trotzdem nicht langweilige Galette des rois backen. Ich entschied mich für eine hochwertige Schokolade und Amarenakirschen. Der Geschmack der Amarenakirschen erinnert mich an unseren Urlaub letzten Sommer nach Italien. Auch wenn diese Kirschen leider künstlich gefärbt werden, liebe ich diesen Geschmack.

Es ist zu empfehlen, für die Galette einen hochwertigen (oder sogar selbst gemachten) Blätterteig zu verwenden. Den besten gekauften Blätterteig, meiner Meinung nach, findet man in Deutschland im Reformhaus. Wichtig ist, dass er mit Butter hergestellt wurde.

Ich bin mit meiner Galette schon sehr viel zufriedener als im letzten Jahr. Wie wird das erst im nächsten Jahr sein? 🙂 Durch Übung lernt man eben immer wieder etwas dazu und kann seine Technik verbessern. Das ist vielleicht auch genau das, was mir an diesem „Blog-Projekt“ so gefällt: Ich stelle mich immer wieder neuen Herausforderungen, denen ich mich sonst bestimmt nie stellen würde. Das hört sich jetzt vielleicht nach Stress oder Arbeit an, so ist es aber nicht. Ich gehöre ja zu diesen Menschen, die Kochen und Backen entspannt und es baut eher Stress ab als auf.

Das ist vielleicht auch genau das, was ich mir für dieses Jahr blogtechnisch wünsche: viele Leser, denen es ähnlich geht wie mir. Die durch meine Rezepte und Geschichten Freude, Entspannung und Inspiration finden.

Ich freue mich auf jeden Fall immer sehr über Feedback – auf welchem Weg auch immer – und natürlich Anregungen und eure Erfahrungsberichte. Ich habe viele neue Ideen für dieses Jahr und hoffe, genügend Zeit für die Umsetzung zu finden.

Galette des rois mit Schokolade und Amarenakirschen

Zutaten

  • 2 Blätterteige (ca. 600 g)
  • Eigelb + Sahne zum Bestreichen des Blätterteiges
  • 150 g dunkle Schokolade 60 %
  • 2 Eier
  • 75 g weiche Butter
  • 150 g Mandeln geschält, gemahlen
  • 150 g Zucker
  • 100 g Amarenakirschen in Sirup, abgetropft

Anleitungen

  • Zutaten für die Masse vorbereiten und abwiegen.
  • Den Zucker mit der Butter verrühren.
  • Die Eier dazu geben und alles gut vermischen. 
  • Die Schokolade im Wasserbad erwärmen.
  • Schokolade zu der Eiermasse geben und unterheben.
  • Dann gemahlene Mandeln unterheben. Masse bis zur Weiterverarbeitung gekühlt zur Seite stellen.
  • Auf ein Backpapier einen Kreis von 15 cm Durchmesser aufmalen. Papier wenden.
  • Masse in einen Spritzbeutel füllen.
  • Dann mit der Masse den Kreis aufspritzen. Die Höhe der Masse sollte so ca. 1 cm dick sein. Dann die Amarenakirschen und die kleine Porzelannanfigur einlegen. Danach wieder mit ca. 1 cm der Masse bedecken. Die Masse auf diesem Papier (legt ein Brett oder Teller darunter) über Nacht einfrieren. Das mit dem Einfrieren ist eine Vereinfachung des Vorgangs. Profis können die Füllung natürlich auch ungefroren zwischen die Blätterteig-Kreise platzieren.
  • Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen. Deine Küche sollte während der Verarbeitung nicht zu warm sein, lieber ein bisschen zu kalt. Also, zuerst mal Fenster auf! Außer, es ist draußen wärmer als drinnen. Eine Raumtemperatur unter 20 ° C ist ideal.
  • Mit einem Tortenring oder mit einer Schablone aus Pappe jeweils einen Kreis von 20 cm Durchmesser ausschneiden. Wichtig ist, dass man die Stücke nicht verschiebt. Also weiterhin so auf der Arbeitsplatte übereinander liegen lassen.
  • Die Oberfläche der Kreise sollte ab jetzt mehlfrei sein. Eventuell mit einem Mehlbesen abkehren.
  • Den Rand (ca. 2 cm) der Unterseite der Galette mit Ei bestreichen. Die Mitte mit einer Gabel einstechen.
  • Die am Tag zuvor vorbereitete, gefrorene Füllung auf den Boden legen. Nun ist es ganz wichtig, dass man den Deckel im Uhrzeigersinn (oder in die andere Richtung) um ein Viertel dreht. Das ist ein wichtiger Schritt, damit sich die Galette beim Backen nicht verzieht.
  • Dann Deckel über den Boden mit Füllung legen.
  • Gut andrücken. Mit einem flach gehaltenen Messer "schuppenartig" den Rand schließen.
  • Am besten legt man die Galette jetzt vorsichtig auf ein Brett damit man seitlich die kleinen Einkerbungen machen kann. Man macht das, damit der Blätterteig am Rand schön aufblättern kann.
  • Bei meiner Variante wird die Galette dann gedreht, sodass die Füllung nun nach unten zeigt. Galette mit der Ei/Sahne-Mischung bestreichen.
  • Galette für ca. 1 - 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  • Dann noch einmal mit der Ei/Sahne-Mischung bestreichen.
  • Dann mit einem Messer Linien in den Teig ritzen. Dabei wirklich nur ritzen und nicht schneiden. Mit einem Stäbchen ca. 5 - 6 Luftlöcher stechen
  • Wenn man Zeit hat, dann am besten die Galette noch einmal für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Backofen auf 160° C (Umluft) vorheizen.
  • Auf ein perforiertes Blech legen (falls vorhanden).
  • 10 - 15 min bei 160 ° C backen. Dann weitere 40 - 50 min bei 150 ° C. Vor allem bei selbst gemachtem Blätterteig muss die Galette braun sein, nicht nur goldgelb. Sonst ist der Teig nicht ganz durchgebacken.
  • Auf einem Gitter auskühlen lassen und mit einer Krone dekoriert servieren.
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen