Ich habe mich in der Vergangenheit immer gefragt, wie die Menschen in Kuba (fast niemand dort hat einen eigenen Backofen) Flan ohne Backofen herstellen können. Vielleicht muss ich dazu sagen, dass Flan – außer Reis, Bohnen und Fleisch – so etwas wie ein kubanisches Grundnahrungsmittel ist. Ich liebe diesen Flan seit ich ihn vor über 4 Jahren zusammen mit meinem Mann an unserem ersten gemeinsamen Nachmittag gegessen habe. Dafür lasse ich jede Crème Brûlée oder Creme Catalan stehen. Lasst euch also nicht von den für unseren Geschmack eher ungewöhnlichen Zutaten abschrecken. Die gezuckerte Kondensmilch bekommt man in Deutschland inzwischen in fast jedem Supermarkt, beim Türken um die Ecke oder auch in russischen Feinkostläden.

Letztes Jahr im Dezember, während unserer Weihnachts-Kubareise, bin ich der Sache dann also auf den Grund gegangen. Eine Tante meines Mannes hat mich zu sich in die Küche gelassen. Eine übrigens für kubanische Verhältnisse ganz gut ausgestattete Küche.

Ich habe vorher versucht die Zutaten so gut wie möglich zusammen zu bringen. Meine Einkäufe waren nicht perfekt (das ist manchmal auch nicht so einfach in Kuba), aber wir kamen irgendwie zurecht. Ebenso haben wir die Sprachbarriere mit Händen und Füßen und meinen rudimentären Spanischkenntnissen zu überwinden versucht. Ich muss vielleicht erwähnen, dass man in Kuba ziemlich mit Dialekten zu kämpfen hat. Je nach dem, wie schnell oder deutlich die Leute sprechen, verstehe ich zwischen nichts und zumindest ein bisschen etwas.

Ich musste mich sehr in Geduld üben und für 4 Flans einen Tag Zeit mitbringen. 4 Flans wollten wir machen, damit genug für Weihnachten und die ganze Familie da sein wird. Die letzten 2 wurden perfekt, die ersten 2 wurden zwar essbar, allerdings sind sie nicht wirklich schön geworden. Wir mussten eben ein bisschen mit den improvisierten Zutaten experimentieren.

Die Familie meines Mannes ist christlich geprägt. Es ist allerdings in Kuba nicht außergewöhnlich, dass Familienmitglieder unterschiedlichen Religionen angehören. Das ist in Deutschland doch eher ungewöhnlich.

In seiner Familie wird auf jeden Fall Weihnachten gefeiert, auch wenn man sich das nicht so vorstellen sollte, wie bei uns in Europa. Es sind doch einige Traditionen verloren gegangen und bei den Jüngeren hat man das Gefühl, dass sie überhaupt nicht mehr wissen, was Weihnachten ursprünglich bedeutet.

Es geht eigentlich mehr oder weniger um die Chance auf eine weitere Party mit Spanferkel und Getränken, gesponsert von der Verwandtschaft aus dem Ausland. Der Vorschlag meines Mannes und mir die Weihnachtsgeschichte aus der Bibel vorzulesen wurde allerdings sehr positiv aufgenommen und hat dem Fest dann doch zumindest anfänglich noch einen etwas besinnlichen Touch gegeben.

Am Ende wurde es dann trotzdem ein ausgelassenes Fest mit viel Alkohol, lauter Musik, Tanz und durch die allgemeine Überlastung des kubanischen Energiesystems dann auch noch einem Stromausfall.

Ich möchte die Erfahrung auf jeden Fall nicht missen.

Die 2 zufriedenen „Bäckerinnen“.

 

Kubanischer Flan

Zutaten

  • 1 Dose 305 ml gezuckerte Kondensmilch
  • 1 Dose 319 ml Kondensmilch 10 %
  • 3 Eier
  • Vanilleextrakt oder Inhalt einer Vanilleschote
  • 1 Tasse Zucker
  • 2 - 3 EL Wasser
  • 2 unterschiedlich große, ineinander passende feuerfeste Formen

Anleitungen

  • Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  • Kondensmilch gezuckert und ungezuckert mit den Eiern und dem Vanilleextrakt mit einem Handrührgerät verrühren.
  • Zucker in eine Pfanne geben und mit dem Wasser beträufeln. Pfanne heiß werden lassen. Solange erhitzen bis der Zucker anfängt zu bräunen. Dabei nicht umrühren. Warten bis ein flüssiges Karamell entsteht. Aufpassen, dass es nicht zu dunkel wird und vorsichtig arbeiten, da das Karamell sehr heiß wird. Kinder am besten aus der Küche schicken.
  • Eine feuerfeste Form (die kleinere der beiden Formen) mit dem Karamell ausgießen.
  • Kondensmilch-Creme auf das Karamell schütten. In die größere Form stellen und den Zwischenraum mit Wasser füllen um ein Wasserbad zu erzeugen.
  • Dann die große Form in den Backofen stellen und bei 200 Grad ca. 45 min. stocken lassen.
  • Die kleine Form aus der großen Form nehmen. In noch heißem Zustand auf eine Platte stürzen. Nachdem der Flan auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, im Kühlschrank durchkühlen lassen.
  • Buen aprovecho!

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen