Go Back Email Link

Galette des rois (Dreikönigskuchen) mit Papayafüllung

Zutaten

  • 1 Blätterteig ca. 22 x 44 cm gekauft oder selbst gemacht
  • 125 g Papaya geschält und ohne Kerne
  • 100 g Zucker je nach Reifegrad der Papaya
  • 1 Schuss Rum
  • 2 EL Maisstärke
  • 125 g fein geriebene geschälte Mandeln
  • 1 Ei ca. 50 g
  • Ei und Sahne zum Bestreichen

Anleitungen

  • Am Tag vor dem Backen die Papaya in Stücke schneiden und in einem Mixer zu einem Püree verarbeiten. Mit Zucker mischen und aufkochen. Ca. 15 min. köcheln lassen. Immer wieder umrühren. Maisstärke einrühren und alles zu einer homogenen Masse vermischen. Mit Rum abschmecken. Im Kühlschrank abkühlen lassen.
  • Geriebene Mandeln mit dem Ei vermengen. Dann die Mandelmasse mit der Papayamasse vermischen.
  • Masse in einen Spritzbeutel füllen. Auf ein Backpapier einen Kreis von 15 cm Durchmesser aufmalen. Papier wenden. Dann mit der Masse diesen Kreis aufspritzen. Die Höhe der Masse sollte so ca. 1,5 - 2 cm dick sein. Masse auf diesem Papier (legt ein Brett oder Teller darunter) über Nacht einfrieren. Jetzt müsste auch die kleine Porzellanfigur in die Füllung gesteckt werden, falls dies gewünscht ist. Das mit dem Einfrieren ist eine Vereinfachung des Vorgangs. Profis können die Füllung natürlich auch ungefroren zwischen die Blätterteig-Kreise platzieren.
  • Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen. Deine Küche sollte während der Verarbeitung nicht zu warm sein, lieber ein bisschen zu kalt. Also, zuerst mal Fenster auf! Außer, es ist draußen wärmer als drinnen. Eine Raumtemperatur unter 20 ° C ist ideal.
  • Dann das Stück auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen und in 2 Stücke zu je ca. 22 x 22 cm schneiden. Wichtig ist, dass man die Stücke nicht verschiebt. Also weiterhin so auf der Arbeitsplatte übereinander liegen lassen.
  • Mit einem Tortenring oder mit einer Schablone aus Pappe jeweils einen Kreis von 20 cm Durchmesser ausschneiden. Die Oberfläche der Kreise sollte ab jetzt mehlfrei sein. Eventuell mit einem Mehlbesen abkehren.
  • Den Rand (ca. 2 cm) der Unterseite der Galette mit Ei bestreichen. Die Mitte mit einer Gabel einstechen.
  • Die am Tag zuvor vorbereitete, gefrorene Füllung auf den Boden legen. Nun ist es ganz wichtig, dass man den Deckel im Uhrzeigersinn (oder in die andere Richtung) um ein Viertel dreht. Das ist ein wichtiger Schritt, damit sich die Galette beim Backen nicht verzieht.
  • Dann Deckel über den Boden mit Füllung legen.
  • Gut andrücken. Eventuell mit einem flach gehaltenen Messer "schuppenartig" den Rand schließen.
  • Am besten legt man die Galette jetzt vorsichtig auf ein Brett damit man seitlich die kleinen Einkerbungen machen kann (siehe Foto). Man macht das, damit der Blätterteig am Rand schön aufblättern kann.
  • Bei meiner Variante wird die Galette dann gedreht, sodass die Füllung nun nach unten zeigt. Galette mit der Ei/Sahne-Mischung bestreichen.
  • Dann mit einem Messer Linien in den Teig ritzen. Dabei wirklich nur ritzen und nicht schneiden.
  • Mit einem Stäbchen ca. 5 - 6 Luftlöcher stechen. Galette für ca. 1 Stunde noch mal im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Backofen auf 160° C (Umluft) vorheizen.
  • Noch einmal mit der Ei/Sahne-Mischung bestreichen. Auf ein perforiertes Blech legen (falls vorhanden).
  • 10 - 15 min bei 160 ° C backen. Dann weitere 40 - 50 min bei 150 ° C. Vor allem bei selbst gemachtem Blätterteig muss die Galette braun sein, nicht nur goldgelb. Sonst ist der Teig nicht ganz durchgebacken.
  • Auf einem Gitter auskühlen lassen und mit einer Krone
    dekoriert servieren.
    Galette des rois